Meine Geschichte

Geschichten haben mich schon früh fasziniert. Mit sieben oder acht  Jahren habe ich angefangen welche zu schreiben und eine Schülerzeitung gegründet.  Wegen meiner Leidenschaft für das Schreiben und meiner nur schwer zu stillenden Neugier für unterschiedliche Menschen und Themen, habe ich mit 15 beschlossen Journalistin zu werden.

Der Traum wurde wahr und ich habe in den letzten zehn Jahren unter anderem  für ARD, ZDF, Süddeutsche Zeitung, Spektrum der Wissenschaft, Scientific American Mind und das Wochenmagazin Forum gearbeitet. In dieser Arbeit aber auch in ganz banalen Alltagssituationen haben sich immer wieder Situationen ergeben, in denen mir Menschen sehr viel anvertrauten.

Das hat mich beschäftigt und ich hätte ihnen gerne besser weitergeholfen, als ich das in meiner Rolle als Journalistin konnte. Wie der Zufall es wollte, bekam ich neue Nachbarn – Psychologen.  Sie waren in der Lage, genau solche Unterhaltungen zu führen und dabei  hilfreich zu sein und Menschen weiterzubringen. Also habe ich angefangen, mich mit Kommunikationspsychologie zu befassen und dachte, ‘warum zur Hölle hat mir das noch nie jemand beigebracht?‘. Soviel nützliches Wissen, das alle Bereiche des Lebens betrifft und beeinflusst. Ich ging dem nach und habe seitdem mit hunderten Menschen (kommunikations-)psychologische Gespräche geführt und sie mit all dem Wissen und den Werkzeugen, die ich habe, vorangebracht.

Und weil die Neugier ja nie aufhört, lerne ich ständig neue Tools und Methoden dazu oder lese – noch immer – Bücher.